Filter

Neuer Trikotsatz von Peter Schnneeberg Immobilien

In einem ganz neuen Look präsentierte sich am vergangenen Wochenende die 1. Herrenmannschaft der TSV Hitzacker. Bei ihrem Heimspiel am Sonntag gegen den FC SG Gartow (2:0) auf dem Sportplatz Rieselweg, liefen die Fußballer um Spielertrainer Ronny Jung mit dem nagelneuen Trikotsatz auf. Die Besonderheit an der neuen Spielkleidung ist, sie hat die Stadtfarben Hitzackers.

Ohne die tatkräftige Unterstützung unseres langjährigen Trikotsponsors, Peter Schneeberg Immobilien e.K. in Hitzacker hätten wir uns diesen tollen Satz Trikots nicht leisten können. Der Wert des Trikotsatzes beträgt 1.000 € ! Da Herr Schneeberg nicht selber bei der Übergabe dabei sein konnte, wurde er durch seinen Enkelsohn Paul Schneeberg vertreten, der ebenfalls zum Kader der 1. Herrenmannschaft in Hitzacker gehört.

Die Mannschaft, Trainer und der Abteilungsvorstand bedanken sich mit einem "HERZLICHEN DANKESCHÖN" bei Peter Schneeberg Immobilien. Das Bild zeigt die Mannschaft in ihren neuen Trikots in den Stadtfarben von Hitzacker.

TSV Hitzacker 1. Herren 2015/16

"Wir spielen das, was wir können"

Fußball: Dritter mit 19 Punkten - Aufsteiger TSV Hitzacker ist die positive Überraschung in der Kreisliga-Hinserie

wer Hitzacker. Selbst die kühnsten Optimisten hatten wohl nicht erwartet, dass Aufsteiger TSV Hitzacker für derart viel Furore in der Kreisliga sorgen würde. Das Team von Spielertrainer Ronny Jung grüßt nach zehn Spieltagen vom dritten Tabellenplatz. Lediglich die beiden Top-Favoriten auf den Titel, die SV Lemgow/Dangenstorf und die FSG Südkreis, haben noch mehr Punkte auf dem Konto als die Elbestädter. Immerhin 19 Zähler hat die Jung-Elf bislang gesammelt, und das mit gerade einmal 18 geschossenen Toren.

K.-o.-Schlag in der 93. Minute

U19-A-Junioren-Landesliga: Kampfstarke TSV Hitzacker unterliegt dem Spitzenreiter 0:1

jw Hitzacker. Das war bitter: In der U 19-A-Junioren-Landesliga der Fußballer hat die TSV Hitzacker auch ihr fünftes Saisonspiel verloren und bleibt Vorletzter der Neunerstaffel. Bitter vor allem, weil der Gegner in Hitzacker nicht irgendwer, sondern der Tabellenführer VfL Westercelle war und weil die Platzherren das entscheidende Tor erst in der dritten Minute der Nachspielzeit hinnehmen mussten.

Durch den späten K.o. wurden die TSV-Kicker um ihr Trainerduo Christian Heuer und Torsten Dallmann nicht für eine engagierte Vorstellung belohnt. "Die Jungs haben leidenschaftlich gekämpft, das war unser bisher stärkstes Spiel", konnte Heuer seinem Team keinen Vorwurf machen. Mit einem taktisch disziplinierten Auftritt und viel Laufbereitschaft machte der Außenseiter die Räume eng und es so dem Favoriten schwer. Der VfL, der immerhin 19 Punkte mehr auf dem Konto hat, hatte zwar deutlich mehr vom Spiel, klare Chancen waren aber Mangelware. Viermal traf der Spitzenreiter bisher im Schnitt pro Partie. In Hitzacker gab es lange keine Treffer zu bejubeln, weil die Gastgeber keine Schwäche in der Defensive offenbarten und Keeper Frederik Steffen zur Stelle war, wenn doch mal ein Angriff durchkam. Auf der anderen Seite hatte die TSV nach Kontern über Janes Schütte (7.) oder Finn Zehnder (75.) zwar ebenfalls kaum, aber dafür zwei dicke Chancen. Erst in der 93. Minute fiel nach einem Gestocher im TSV-Strafraum doch ein Tor und sorgte bei den VfL-Kickern für ein Jubelsturm und beim TSV-Team für bittere Enttäuschung.

Janes Schütte TSV Hitzacker A-Junioren

Viel Widerstand haben Janes Schütte (rechts) und die TSV Hitzacker dem Tabellenführer VfL Westercelle geleistet, kassierten aber in der Nachspielzeit das einzige Tor der Partie und verloren. Aufn.: M. Werner

Rückenwind beflügelt die FSG

Fussball-Kreisliga: FSG Südkreis verdient sich 4:1-Sieg über TSV

Mit einem auch in der Höhe verdienten 4:1(1:1)-Sieg hat die FSG Südkreis gestern vor lediglich 60 Zuschauern den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Kreisliga gefestigt. Fünf Punkte beträgt der FSG-Rückstand weiterhin auf Tabellenführer SV Lemgow/Dangenstorf. Das Polster auf den Tabellendritten TuS Woltersdorf ist dafür nach dem abschließenden Spieltag der Hinrunde auf sechs Punkte angewachsen. Die TSV, die in der ersten Halbzeit eine gute Leistung gezeigt hat, ist nach der vierten Saisonniederlage Vierter.

wer Schnega. Mit einem auch in der Höhe verdienten 4:1(1:1)-Sieg hat die FSG Südkreis gestern vor lediglich 60 Zuschauern den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Kreisliga gefestigt. Fünf Punkte beträgt der FSG-Rückstand weiterhin auf Tabellenführer SV Lemgow/Dangenstorf. Das Polster auf den Tabellendritten TuS Woltersdorf ist dafür nach dem abschließenden Spieltag der Hinrunde auf sechs Punkte angewachsen. Die TSV, die in der ersten Halbzeit eine gute Leistung gezeigt hat, ist nach der vierten Saisonniederlage Vierter.

Erlösendes 3:0

Landesliga: U19-A-Junioren der TSV Hitzacker punkten erstmals dreifach

koo Hitzacker. Da war die Erleichterung groß: Mit dem überraschenden 3:0 (1:0) beim Tabellenzweiten JFV Borstel/ Luhdorf haben die U19-Landesliga-A-Junioren der TSV Hitzacker den ersten Saisonsieg eingefahren. Zwar bleiben die Fußballer aus der Elbestadt Vorletzter. Für die kommenden Aufgaben hat das Team der Trainer Christian Heuer und Torsten Dallmann aber neue Motivation getankt. Letztlich war der Sieg nach einem umstrittenen Platzverweis für einen JFV-Spieler auch ein wenig glücklich. Aber: „Wir nehmen diese Punkte gerne an und freuen uns auf die letzten beiden Spiele. Wenn wir dann wieder so gut besetzt sind, dann können wir weiter punkten“, erklärt Dallmann.

In Winsen/Luhe stand die TSV in der Defensive kompakt und sicher. Damit raubte sie dem zwar feldüberlegenen, aber in Halbzeit eins komplett ungefährlichen Gastgeber den Spaß am Spiel. Als der JFV Borstel/ Luhdorf sein Spiel umstellte und es nicht mehr mit langen Bällen versuchte, kam die TSV zum 1:0: Kay Aaron Klokow erläuft sich einen Steilpass, schießt den Ball als Flanke in den Fünfmeterraum, und dort springt das Leder vom Rücken  eines JFV-Spielers ins Tor (29.). Nach der Pause wurde der JFV druckvoller, kam aber an der TSV-Defensive um den sicheren Keeper Niklas Dallmann nicht vorbei. Und nach 61 Minuten war die TSV in Überzahl, nachdem ein JFV-Spieler einen TSV-Spieler getreten haben soll und mit Rot vom Platz musste. Das war auch aus Sicht der TSV eine harte Entscheidung, die keine Tätlichkeit gesehen hatte, so Dallmann.

Während die Gastgeber nun immer wieder mit dem Referee haderten und ihre Linie verloren, konzentrierte sich die TSV auf die sich bietenden Konterchancen und hatte nach 79 Minuten nach einem Pass von Kyriel Klaffert durch Torschütze Kay Aaron Klokow Erfolg – 2:0. Das brachte das Fass für den JFV fast zum Überlaufen, denn die TSV war nur an den Ball gekommen, da der Referee beim einem JFV-Angriff angeschossen worden war und der Ball dann bei der TSV gelandet war. Und zwei Minuten später gab es noch einen umstrittenen Foulstrafstoß für die TSV, den Klokow verwandelte, während ein meckernder Gastgeber noch eine Zeitstrafe kassierte.

„Rot und Strafstoß waren sicherlich grenzwertige Entscheidungen“, hatte Dallmann Verständnis für den Frust des Gegners, der mehr Spielanteile besessen hatte. Aber aufgrund der guten TSV-Defensivleistung sowie der vielen Konterchancen sei der Sieg auch nicht unverdient.

Kay Aaron Klokow 

Nicht ins Straucheln gekommen sind am Sonnabend Kay Aaron Klokow und die A-Junioren der TSV Hitzacker. Im Gegenteil: Die TSV feierte ihren ersten Saisonsieg, Klokow traf doppelt. Aufn.: M. Werner