Der TuS Wustrow überrrascht in der Kreisliga, und der VfL schmunzelt

Kategorie: Spielberichte 1. Herren Veröffentlicht: Montag, 06. März 2017 Geschrieben von Elbe-Jeetzel-Zeitung / Marc Werner

Breselenz. Yassien Shaker als Trainer des VfL Breese/Langendorf musste nach eigener Aussage "ein klein wenig schmunzeln", als er von den übrigen Resultaten des 13. Spieltags der Fußball-Kreisliga gestern gehört hatte. Während seine Mannen ungefährdet mit 5:0 bei Germania Breselenz gewannen und nunmehr makellose 33 Punkte aus elf Partien auf dem Konto haben, ließen die drei Verfolger Federn. Die FSG Südkreis patzte daheim gegen den SV Küsten II beim 1:1 ebenso wie die TSV Hitzacker, die ebenfalls zu Hause nur zu einem 3:3 gegen den SV Zernien kam. Sogar komplett punktlos blieb der TuS Woltersdorf, der sich daheim dem TuS Wustrow mit 1:2 geschlagen geben musste.

TSV Hitzacker - SV Zernien 3:3 (2:3): In einer Partie auf schwachem Niveau, das laut TSV-Trainer Ronny Jung "bestenfalls Testspiel-Charakter" hatte, sorgten zumeist individuelle Fehler dafür, dass immerhin sechs Tore gefallen sind. Nach einer Ecke war zunächst Nils-Markus Paulsen per Kopf zur Stelle und markierte das frühe 1:0 für die TSV (7.). Tom-Lukas Martens (12.) sowie Sebastian Schiebeler (15.) mit seinem ersten Treffer nach seiner Rückkehr drehten die Begegnung für die ohne Auswechselspieler angetretenen Gäste. Nach dem Ausgleich durch Kay-Aaron Klokow (21.), bei dem SVZ-Schlussmann Marco Schmidt eine unglückliche Figur abgab, war es erneut Schiebeler, der die Gäste vom vierten Auswärtssieg träumen ließ - 2:3 (41.). Finn-Yamo Zehnder gelang nach Wiederanpfiff zwar der neuerliche Ausgleich (53.), dennoch blieb es bei nur einem TSV-Sieg in den vergangenen fünf Heimspielen. "Wir können mit dem Punkt prima leben", war SVZ-Trainer Sebastian Nowak mit dem Ergebnis letztlich einverstanden.

Zugriffe: 1004